DDR-Staatsicherheitsdienst - 4

Mielke im Kreise einiger seiner Mordgehilfen
1. von links: Generalleutnant Dr. jur. Günter Möller, 1982 - 1989 HA Kader/Schulung, geb. 28.3.1934, Förtha, Krs. Erfurt, 1940 - 1948 Volksschule, 1948 - 1951 Lehre als Werkzeugmacher, Febr. 1952 - März 1953 Schule Potsdam-Eiche, Fernstudium 1968 - 1973 JHS des MfS, Promotion als Dr.jur.: Mai 1977, 1954 achtwöchiger Propaganda-Lehrgang der Kreisleitung VII, Eintrittsdatum beim MfS: 10.2.1952
2. von links: Generalmajor Manfred Dietel, 1987 - 1989 1. Stellvertr. d. Ltr. HA I, geb. 29.6.1930, Greiz, 1936 - 1944 Volksschule, 1945 - 1947 Lehre als Mechaniker, 1965 - 1970 JHS des MfS Potsdam-Eiche, Dipl.-Jurist, Eintrittsdatum: 1.1.1950
1. von rechts: Generalmajor Dr. jur. Josef Schwarz, 1982 - 1989 Ltr. der BV Erfurt, geb. 2.7.1932, Prag, Volksschule 1938 - 1942 Machendorf, Krs. Reichenberg/CSR, Mittelschule 1942 - 1945 Kratzau, Krs. Reichenberg/CSR, 1945 - 1946 Mittelschule Boitzenburg/Elbe, 1949 - 1952 Fachschule f. Landwirtschaft Lübtheen, Krs. Hagenow und Dassow-Lütgenhof, Krs. Grevesmühlen, 1952 - 1955 Deutsche Verwaltungsakademie/später Deutsche Akademie f. Staats-und Rechtswissenschaft "Walter Ulbricht"/später Institut für Agrarökonomie in Potsdam, 1962 - 1968 Fernstudium JHS Potsdam-Eiche, 4.1.1972 Promotion zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche , Eintrittsdatum 15.8.1955
2. von rechts: Generalmajor Erich Rümler, 1968 - 1989 Arbeitsgruppe (AG) des Ministers, geb. 17.4.1930, Pockau/Flöhatal, Krs. Marienburg, Bez. Karl-Marx-Stadt, DJ 1940 - 1944, HJ 1944 - 1945, Volksschule, Lehre als Holzmaschinen-Werker, PK-Schule, VP-Schule Torgau, 2.1.1961 - 31.10.1965 Militärakademie Dresden, 1.9.1948 - 1.4.1951 VP, seit 1.4.1951 MfS

3. von links: Generalleutnant Gerhard Neiber,
3. von rechts: Generalleutnant Dr. jur. Günther Kratsch, geb. 21.10.1930, Monstab, Krs. Altenburg, Volksschule 1937 - 1945, Lehre als Fachverkäufer 1945 - 1948, 1951/52 Einjahreslehrgang JHS Potsdam-Eiche, 1960 - 1965 Fernstudium JHS Potsdam-Eiche, Promotion 11.5.1977 Dr. jur. Eintrittsdatum: 10.1.1951.

Die Mörder sehen sich in die Augen und sie bewundern sich: links: Generaloberst Bruno Beater, rechts: Generaloberst Markus Wolf, Ltr. HVA

4. von links: Generaloberst Bruno Beater, 1964 - 1974 1. Stellv. des Ministers.

Generalleutnant Alfred Scholz, 1975 - 1978 Stellv. des Ministers.

Mitte: Generaloberst Markus Wolf, Ltr. HVA.

Links: Generalmajor Gustav Szinda, 1958 - 1965 Ltr. BV Neubrandenburg, geb. 13.2.1897, Blindgallen, Krs. Goldap/Ostpreußen, Volksschule, Lehre als Maschinenschlosser, seit 1924 KPD, vor 1945 Westdeutschland, Holland, Spanien, Sowjetunion, Polen, 1946 - 1949 VP, Eintrittsdatum MfS: 1.11.1951.

Zurück zum Inhalt